Glühwein mal herzhaft: Grisini mit Schuss

HeaderGrisini_kl

Habt ihr auch inzwischen einfach genug von dem ganzen süßen Zeug? Also mir geht es manchmal so. Beim Plätzchen backen braucht man einfach manchmal eine Essiggurke und statt dem ganzen Glühwein ein Bier. Und auch an Weihnachten schadet es nicht, mal ein bisschen frischen Wind reinzubringen. Deswegen der Mittelweg: Statt Glühwein gibt es einfach mal trockenen Rotwein – ohne Zucker und ohne Zimt. Und dazu? Glühweingrisini! Die sind salzig und haben trotzdem einen weihnachtlichen, intensiven Glühweingeschmack, einfach mal was anderes.

Ihr könnt natürlich auch bei den süßen Plätzchen und dem gezuckerten Glühwein bleiben…aber da verpasst ihr was;)

Zutaten_kl

Was ihr braucht:
150 ml trockenen Rotwein
10 g frische Hefe
250 g Mehl
2 EL Glühweingewürz – fein gemahlen
2 EL Rapsöl
1 TL Honig
2 TL Salz

Den Rotwein in einem kleinen Topf erwärmen. Nicht zu heiß, sonst geht der Teig später nicht richtig auf. Denn in den warmen Wein kommt dann die Hefe. Unter Rühren auflösen. Die Mischung dann in eine größere Schüssel geben und das Mehl dazusieben. Glühweingewürz, Salz und Öl ebenfalls dazugeben und mit den Knethaken des Rührgeräts, mit der Küchenmaschine oder auch einfach mit der Hand so lange kneten, bis die Finger frei von Teig sind und der sich zu einer Kugel formen lässt. Den Teig dann zudecken und an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

WeinGrisini_kl

Den Backofen auf 250°C vorheizen und den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Dann mit einem Messer schmale Streifen, ca. 1 cm breit, schneiden, und anschließend am besten mit den Händen ein wenig eindrehen. Ein bisschen knorrig und merkwürdig sehen sie nach dem backen aber zwangsweise aus:). Auf ein Backblech legen und nochmal mit etwas Zimt und Salz bestreuen. Anschließend ca. 6 Minuten goldbraun backen.

Anschließend einigermaßen trocken lagern, sollten sie aber weich werden, kann man sie einfach nochmal kurz aufbacken, bevor man sie serviert.
Die Grisini dauern nicht – wie erwartet – eine halbe Ewigkeit, sondern sind eigentlich ganz fix gemacht.

Vielleicht denkt ihr jetzt, „Die hat doch den Verstand verloren“..vielleicht probiert ihr das aber auch einfach aus – überrascht seid ihr garantiert!
Ich glaube jedenfalls, dass das gerade an den Weihnachtsfeiertagen mal eine gelungene Abwechslung ist. Und sie passen zu Glühwein, normalem Wein und sogar zu Kinderpunsch;)

Ich wünsche euch tolle Weihnachten, ein großzügiges Christkind und eurem Magen viel Durchhaltevermögen – ich geh jetzt mal in Feiertagsurlaub und Raclette-Koma und melde mich vor Silvester nochmal…mit guten Neuigkeiten für alle, die Silvester ein Fondue geplant haben:) Aber dazu später mehr.

Frohe Weihnachten!
eure Simone

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s